Kategorie: Uncategorized

Projekt

Hafenlohr: Bau eines Terrassen-Mehrfamilienwohnhauses

Bauunternehmen Kaufmann übernimmt Rohbau:

In steiler Hanglage entsteht in Hafenlohr eine moderne Mehrfamilienwohnanlage im Terrassenstil. Auf insgesamt vier Wohngeschossen und einem Tiefgaragengeschoss enstehen acht Wohneinheiten, die komfortabel über einen in den Hang eingeschnittenen Aufzug erreichbar sind. Die Baukörperhöhe erstreckt sich hierbei auf imposante 16 m und belohnt die zukünftigen Bewohner mit einem unverbauten Blick ins Grüne.

Gegründet wird das Terrassenmehrfamilienhaus auf Einzel- und Streifenfundamenten sowie teilweise auf einer elastisch gebetteten Stahlbetonbodenplatte. Das Tiefgaragenuntergeschoss ensteht in Ortbetonbauweise wohingegen die Obergeschosse aus Kalksandsteinmauerwerk mit Stahlbetonstützen und hangseitigen Stahlbetonwänden errichtet werden.

Wir freuen uns erneut ein Projekt gemeinsam mit Daniela Wagner von Daniela Wagner Architektur umsetzen zu dürfen. Bedanken möchten wir uns außerdem bei Daniela Wagner Architektur für die freundliche Zurverfügungstellung der Visualisierungen des Projektes in Hafenlohr sowie die stehts sehr gute Zusammenarbeit.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.daniela-wagner-architektur.de zu laden.

Inhalt laden

.

Projekt

100 Jahre Bauunternehmen Kaufmann

Dieses Jahr feiert die Firma Bauunternehmen Kaufmann ihren 100. Geburtstag. Seitdem Maurermeister Vinzenz Kaufmann den Betrieb 1921 gründete, hat das Unternehmen viele Umformungen, Höhen und Tiefen durchlebt. Insbesondere die jüngste Vergangenheit ist von besonderen Veränderungen geprägt: 2019 übergibt die langjährige Geschäftsführerin Eva Kaufmann die Leitung des Betriebs an ihren Sohn Felix Kaufmann und beginnt ihren wohlverdienten Ruhestand. Seither wächst das Unternehmen stetig und gewann neben den langjährigen und treuen Mitarbeitern viele neue kompetente Männer und Frauen hinzu. Auch optisch hat sich das Bauunternehmen Kaufmann neu erfunden und modernisierte beispielsweise das Logo (siehe Fotogallerie weiter unten), die Website und die Büroräume. Trotz aller Veränderungen der vergangen Jahre gab es jedoch immerzu eine Konstante: Das Unternehmen wird seit jeher von Familienhand geführt.

Das Main-Echo nahm das Firmenjubiläum zum Anlass und veröffentlichte hierzu folgenden lesenswerten Artikel:

https://www.main-echo.de/regional/kreis-main-tauber/seit-vier-generationen-und-100-jahren-in-familienhand-art-7307777

Ein großes Fest mit allen Mitarbeitern und deren Familien, Kunden und Weggefährten der Firma Kaufmann sollte dieses Jahr gefeiert werden. Jedoch war und ist die Corona-Lage weiterhin unberechenbar und stellt alle Beteiligten vor große Planungsunsicherheit, weswegen sich die Geschäftsführung schweren Herzens aber zum Wohle Aller gegen eine Feier in diesem Jahr entschieden hat.

An dieser Stelle sprechen wir daher unseren herzlichen Dank zuallererst unseren fantastischen Mitarbeitern aus, die mit großer Motivation, Teamgeist und Fachwissen sowohl im Büro als auch bei Wind und Wetter draußen auf den Baustellen täglich dazu beitragen unsere Kunden zufriedenzustellen und hochwertige Bauwerke zu liefern. Auch sei allen ehemaligen Mitarbeitern gedankt, die uns oft über viele Jahrzehnte begleitet haben und bereitwillig jüngere und neue Mitarbeiter an ihrem Fachwissen teilhaben haben lassen. Weiterhin danken wir unseren langjährigen und treuen Kunden, die uns Jahr für Jahr ihr Vertrauen entgegenbringen sowie unsere Lieferanten, mit denen wir stets als eingespieltes Team auf Augenhöhe kooperieren und durch die wir gemeinsam einen wichtingen Beitrag zu einer starken Region am Untermain leisten. Und nicht zuletzt danken wir unseren Familien und Freunden sowie Allen, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen und standen, für Ihre Unterstützung und Begeisterung für die Bauunternehmung Kaufmann

Ihr alle tragt zu unserem hundertjährigem Bestehen bei: Herzlichen Dank euch allen und weiter so!

Projekt

Kreuzwertheim: 16 Wohnungen für die Gemeinde

Bauunternehmen Kaufmann übernimmt Rohbau:

In Kreuzwertheim werden an der Ecke „In den Rennäckern“ und „Lengfurter Straße“ zwei moderne Mehrfamilienhäuser gebaut, deren Rohbau die Firma Kaufmann übernimmt. Bauherr ist die gemeinnützige Baugenossenschaft Heimstättenwerk eG aus Marktheidenfeld, welche auf diese Weise 16 neue Wohnungen im Herzen der Gemeinde schafft. Die Wohnungseinheiten werden 1 bis 3 Zimmer groß sowie teilweise barrierefrei sein und sollen insbesondere für Menschen mit geringem Einkommen geschaffen werden.

Die Mehrfamilienhäuser, deren Kosten sich auf insgesamt 2,9 Millionen Euro belaufen, sollen 2022 fertiggestellt werden, wobei der Rohbau noch 2021 fertiggestellt wird. Wir sind sehr stolz, im Anschluss an den Bau des Medi-Centers in Kreuzwertheim, erneut einen bedeutsamen Beitrag zu einem lebenswerten, sozialen und zukunftsstarken Standort Kreuzwertheim zu leisten und freuen uns Teil dieses großartigen Projektes sein zu dürfen.

Projekt

Kreuzwertheim: Bau des Medi-Centers

Bauunternehmen Kaufmann übernimmt Rohbau:

In Kreuzwertheim entsteht seit Frühjahr 2020 das sogenannte Medi-Center. Hierbei handelt es sich um eine Symbiose aus Arztpraxis und Apotheke, welche die soziale Infrastruktur und Daseinsvorsorge im Altort, Neubaugebiet und anderen Ortsteilen Kreuzwertheims langfristig sichern soll. Das Bauunternehmen Kaufmann übernimmt hierfür die gesamten Rohbauarbeiten, angefangen bei der Gründung, über die Beton- und Mauerwerksarbeiten bis hin zu den Außenanlagen und Pflasterarbeiten. 

Auf dem Grundstück mit rund 1000 min strategisch günstiger Lage direkt neben dem Rewe-Markt an der Lengfurter Straße entsteht der zweigeschossige Bau. Auf einer Fläche von rund 270 mwird die Arztpraxis am Kaffelstein einziehen, während im unteren Geschoss auf rund 320 mdie Schäfer Apotheke eröffnet wird. Die Investoren Dr. Benjamin Schäfer und Dr. Stefan Brunner haben hierfür das Architekturbüro Rüger+Tröger mit der Planung beauftragt. 

Wir bedanken uns für das uns entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns Teil dieses engagierten und tragfähigen Projektes sein zu dürfen, mit dessen Hilfe beides, die schwierige hausärztliche Versorgung im ländlichen Raum sowie die pharmazeutische Versorgung der Gemeinde gesichert wir.

  

Projekt

Röttbach: Feuerwehr trainiert für Notfall

Praktischer Teil der Übung

Übung der Freiwilligen Feuerwehr Bischbrunn:

Am 27.06.2020 fand eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr Bischbrunn zum Thema „Unfälle am Bau“ auf dem Bauhof der Firma Kaufmann statt.  Die Übung bestand aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Im theoretischen Teil der Übung wurden Sicherungsmaßnahmen besprochen, die einen Absturz verhindern sollen. Da Absturzunfälle die Unfallursache Nummer Eins nicht nur im Baugewerbe sondern auch bei der Feuerwehr sind, hat die Präventionen einen wichtigen Stellenwert der Übung. 

Im praktischen Teil der Übung wurde das Bergen und Retten eingeklemmter Personen trainiert. Unter Zuhilfenahme eines Gabelstaplers und einer Übungspuppe wurde ein Szenario nachgestellt, in dem eine Person unter der Last eines Fertigteils, das vom Gabelstapler transportiert wurde, eingeklemmt worden ist. Die Feuerwehrfrauen und -männer setzten zur Rettung der verunglückten Personen alle der Feuerwehr zur Verfügung stehenden Rettungsmittel wie Hebekissen und hydraulischem Spreizer ein. 

Dank des kompetenten Handelns aller Beteiligten konnte die eingeklemmte Person zügig geborgen und die Übung erfolgreich und zufriedenstellend abgeschlossen werden. Das Bauunternehmen Kaufmann bedankt sich bei allen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern für ihr Engagement und Einsatzbereitschaft und wünscht der Freiwilligen Feuerwehr Bischbrunn weiterhin viel Erfolg!

Projekt

Felix Kaufmann übernimmt Geschäftsführung

Generationenwechsel im Familienbetrieb:

Diplomingenieur Felix Kaufmann übernimmt seit Mai 2019 die Geschäftsführung bei der Kaufmann Bauunternehmen GmbH. Damit wird das traditionsreiche Familienunternehmen nun in vierter Generation geführt. 

Seinen beruflichen Werdegang hat Felix Kaufmann nach seinem abgeschlossenen Studium zum Diplom-Bauingenieur (Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt) bei der Aschaffenburger Baufirma Adam Hörnig begonnen. Dort leitete und realisierte er später zahlreiche Bauprojekte, darunter komplexe Großbrückenbaustellen in der Region.

Nun kehrt er nach jahrelanger praktischer Erfahrung im Baugewerbe in den elterlichen Betrieb und setzt die Tradition des Familienunternehmens fort: „Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und im Besonderen darauf, dass ich mit meinem Team für unsere Kunden die schönsten Wohnhäuser bauen kann, in denen die Menschen sich wohlfühlen.“